COKEGOAT: Die Aufnahme von Pink Floyds "Dogs“ läuft jetzt im Decibel Magazine



Das Decibel Magazine streamt derzeit COKEGOATs vernichtende Neuinterpretation von Pink Floyds „Dogs“. Die Premiere, die zwei kaleidoskopischen Videobeiträgen des Tracks folgt, findet am Vorabend der offiziellen Veröffentlichung der Single, Freitag, den 8. April, statt. In der Asche eines Müllcontainerfeuers fand die Sludge-Band COKEGOAT aus Chicago Trost in den siebzehn perfekten Minuten von Pink Floyds „Dogs“. Aus purem Mangel an Anstrengung dauerte es Jahre, bis sie diese vielen Momente und Bewegungen der Musik gecovert hatten. Drums wurden im Oktober 2015 mit Andy Nelson (Weekend Nachos, Like Rats) bei Bricktop Recording aufgenommen, gefolgt von Jahren der verlorenen Zeit. Fast auf den Tag genau vier Jahre lang wurden Gitarren, Bass und Keyboards von Kevin Tabisz beim Uphill Recording Service aufgenommen und dann Monate später zurück nach Nelson, um den Gesang fertigzustellen. COKEGOAT wurden abtrünnig und baten Patrick Auclair, Gitarrist von Chicagos sehr schwerem Scientist, das epische Unterfangen auf die Spitze zu treiben. Nelson trat für das Mischen wieder ein, und Jeff Wojtysiak von COKEGOAT übernahm das Mastering der Arbeit bei Spiral Sound Mastering. 


FACEBOOK  --  WEBSITE  --  INSTAGRAM  



Die talentierten Freunde Justin Howard (bekannt als Nordic Thunder in der Welt der Luftgitarren-Meisterschaft) und Katie Kapuza verliehen den begleitenden Videos des Songs organisches Öl und Licht sowie Stop-Motion-Animationen. Decibel schreibt zum Teil: „COKEGOATs Version des galoppierenden, weitläufigen, emotionalen Tracks behält alle Kennzeichen des Originals bei – die bellenden Hunde, die vielen Stimmungen und Bewegungen, die leidenschaftlichen Vocals und die aufsteigenden Soli – aber die Band fügt ihre eigenen ungepflegten, grobkörniger und seltsamer Aufdruck darauf. Alle siebzehn gesegneten Minuten davon sind hier für Sie im Stream, sowie zwei Videos mit „Auswahlen“ aus dem Song. Schnappen Sie sich Ihre Kopfhörer und sinken Sie ein.“ Die Band fügt hinzu: „Es war großartig, die Chance zu haben, diesen Song über die Pandemie hinweg fertigzustellen. Nicht in der Lage zu sein, physisch zusammen zu sein, aber dennoch ein Projekt als Gruppe abzuschließen, ließ die Säfte fließen. Es dauerte sechs Jahre, um herauszufinden, dass dieser Saft wirklich aus unserem kollektiven Ganzen stammte. Wir mussten einfach ein Handtuch unter unseren Prozess legen und ein großes Chaos anrichten. Pink Floyd hat uns mit ‚Dogs‘ imprägniert und wir haben diese Mutante geboren.“


17.04.2022 © Metal-Division Magazine

Facebook - Instagram - Youtube - Twitter - Email