Das New Yorker Kabarett-Punk-Duo FRENCHY AND THE PUNK veröffentlicht

'Mon Souvenir' und kündigt neue LP an



Das vom New Yorker Kabarett inspirierte Art-Rock-Duo Frenchy and the Punk hat bekannt gegeben, dass es bald sein siebtes Album „Zen Ghost“ über EA Recordings veröffentlichen wird. Die Veröffentlichung ist für Ende Oktober geplant und sie präsentieren den ersten Vorgeschmack auf dieses Album mit dem Lead-Track „Mon Souvenir“, einem kompromisslosen New-Wave-Nugget, das von tuckernden Akustikakkorden angetrieben wird. Mit seinem Refrain „If I can feel / I can heal“ spiegelt der Song das zentrale Thema des Albums wider, „Geistphantome“ zu überwinden – die Erfahrungen aus der Vergangenheit, die in uns allen verweilen.

 



Frenchy and the Punk besteht aus der Sängerin, Perkussionistin und Texterin Samantha Stephenson und dem Gitarristen und Komponisten Scott Helland. Beeinflusst von Ikonen wie The Cure, Siouxsie and the Banshees, Blondie, Concrete Blonde, Adam and the Ants, The B52's und Serge Gainsbourg, ist das Duo für seine charakteristische Mischung aus Dark Folk, Post-Punk und Kabarett-beeinflusster Musik bekannt geworden.

 


FACEBOOK  --  WEBSITE  --  INSTAGRAM  --  YOUTUBE  --  TWITTER



„Mon Souvenir – die Idee der Geistesphantome – ist das durchdringende Thema des Albums. Dieses Lied, das auf Französisch „Meine Erinnerung“ bedeutet, handelt von der Idee dieser Erfahrungen, die uns verfolgen, selbst wenn wir glauben, dass sie vorbei sind. Wir können bauen Schutzschichten im Laufe der Jahre, die unsere wahren Emotionen verdecken und es schwierig machen, sie zu heilen. Es kann eine lebenslange Reise dauern, diese Schichten abzustreifen, zum Kern zu gelangen und diese Erfahrungen schließlich zu überwinden", sagt Samantha Stephenson.

 



Dunkle Zeiten sorgen für dunkle Songs. „Zen Ghost“ wurde während der Downtime von 2020-2021 geschrieben und aufgenommen. Hier nimmt der schattenhafte Sound des Duos eine noch dunklere Wendung. Eine Drehung nach innen, in die bisher unerforschten persönlichen Ebenen des Paares und Interpretationen des Wahnsinns unserer zunehmend turbulenten Zeit. Aber trotz seiner ausgeprägteren Launenhaftigkeit bietet „Zen Ghost“ wie der Rest des Oeuvres der Band viele Gelegenheiten, in der Dunkelheit zu tanzen.

 



In Frankreich geboren, aber in England und Amerika aufgewachsen, entzündete Stephensons frühes Klavier- und Tanzstudium ihre schließliche Ablehnung der Konformität mit Unternehmen und beflügelte ihr Streben nach einem wirklich autonomen Leben durch Kunst und Musik. Als Sohn jazzbegeisterter Lehrer wuchs Helland im Westen von Massachusetts auf, wo er eine wichtige Rolle in der bekanntermaßen fruchtbaren frühen Hardcore-Punk-Szene der Region spielte. Er war auch Mitbegründer und Bassist von Deep Wound (zusammen mit den zukünftigen Dinosaur Jr.-Gründern J Mascis und Lou Barlow) sowie von Outpatients.



Helland und Stephenson lernten sich 1998 in NYC kennen, als Stephenson spontan auf die Bühne sprang, um Helland bei seinem Solo-Gitarrenauftritt zu begleiten. Die künstlerische Vereinigung war unmittelbar, kraftvoll und unbestreitbar. Die beiden begannen mit fieberhaftem Eifer zu touren, verdrehten den Köpfen mit ihrer auffälligen Ästhetik und bauten mit ihren ausgelassenen, erweckungsähnlichen Live-Shows stetig leidenschaftliche Fans auf mystischen Folk-/Steampunk-Festivals, Kaffeehäusern, Kongressen und Clubs auf.


09.09.2022 veröffentlicht von: Leif T. © Metal-Division Magazine

Facebook - Instagram - Youtube - Twitter - Email