DEATHCAVE: Decibel Magazine präsentiert Premiere von Seattle Doom/Sludge Trios Interpretation von „Leash“ From Monuments To Arson –

A Tribute To His Hero Is Gone Compilation



Das Doom/Sludge-Trio DEATHCAVE aus Seattle veröffentlicht heute seine Interpretation von „Leash“. Der Track, der jetzt mit freundlicher Genehmigung des Decibel Magazine gespielt wird, stammt von der Monuments To Arson – A Tribute To His Hero Is Gone-Compilation, die über Satanik Royalty Records veröffentlicht werden soll. Eine Compilation zu Ehren des Kult-Neocrust-Acts His Hero Is Gone aus Memphis, Tennessee. Die Sammlung enthält DEATHCAVE neben Many Blessings, Open Veins, Isenordal, Heiress, Nightmare Fuel, Old Iron, Githyanki, HEEL, Blast Cells, Impulse Noise, Nuclear Dudes , Wretched Fuck und Seuchenstaat. Alle digitalen und Vinyl-Einnahmen (abzüglich der Versandkosten) aus der Monuments To Arson…-Sammlung werden an die Fairbanks Native Association gespendet, eine indigene Organisation, die bei Drogen- und Alkoholabhängigkeit, psychischem Wohlbefinden und mehr hilft. Die Compilation ist die erste von vielen, die das Label für wohltätige Zwecke veröffentlichen will. Michael Freiburger, Bassist von DEATHCAVE und Kopf von Satanik Royalty Records, kommentiert: „Als ich das Label gründete, wusste ich, dass ich Alben machen wollte, bei denen ich alle Einnahmen an wohltätige Zwecke spenden würde, die mir wichtig sind. Als gebürtiger Alaskaner, der mit den Schäden durch Alkohol- und Drogenmissbrauch in indigenen Gemeinschaften und in meiner eigenen Familie aufwuchs, schien dies ein guter Anfang zu sein. Ich werde alle Erlöse aus digitalen und physischen Veröffentlichungen des Albums an die Organisation spenden, deren Direktorin meine Mutter war, die Fairbanks Native Association. „His Hero Is Gone schien ein Kinderspiel zu sein, als es an der Zeit war, die erste Band zum Covern auszuwählen“, fährt Freiburger fort. 


FACEBOOK  --  WEBSITE  --  INSTAGRAM --  TWITTER



„Die Botschaften, die in ihren Texten transportiert werden, die raue und schwere Kraft ihrer Riffs und einfach die Herangehensweise an Underground-Musik können selbst all diese Jahre später nicht erreicht werden. „Leash“ war meine Wahl. „Fifteen Counts Of Arson“ war das erste His Hero Is Gone-Album, das ich in der High School bekam, und diese Songs trafen etwas härter als die anderen. ‚Leash‘ war nur das Erste, was mir vom Album in den Sinn kam, weil ich es liebe, wie es das Feeling auf halbem Weg verändert, und ich hatte das Gefühl, dass DEATHCAVE damit Spaß haben könnten.“ Monuments To Arson – A Tribute To His Hero Is Gone wird am 30. September digital veröffentlicht. Vorbestellungen findet ihr HIER über Bandcamp, wo Heiress’ Version von „Like Weeds“ und Old Irons Cover von „Chain Of Command“ gestreamt werden können. Die Vinyl-Edition – limitiert auf 700 Exemplare in den Varianten Black, Clear with Black Smoke und Black and White – erscheint am 25. März 2023. Vorbestellungen im Shop von Satanik Royalty Records . 1995 geschmiedet, war His Hero Is Gone nur von kurzer Dauer, hinterließ aber einen Einfluss auf die Heavy-Musik, der bis heute nachhallt. Der bahnbrechende Sound der Band ist gleichzeitig vernichtend, brutal und geprägt von intensiven Dual-Growling-Vocals. In ihrer kurzen Existenz veröffentlichte die Band Fifteen Counts Of Arson (1996), Monuments To Thieves (1997) und The Plot Sickens (1998) sowie eine Handvoll 7-Zoll-Hits, die zahlreiche Hardcore- und Grind-Bands beeinflussten. His Hero Is Gone vertrat eine äußerst unternehmens- und konsumfeindliche Haltung, und ihre Texte befassten sich oft mit radikalen politischen Idealen. Sie lösten sich 1999 auf, wobei die verschiedenen Mitglieder mehrere neue Acts gründeten, vor allem die ähnlich prügelnde Tragedy.



31.07.2022 veröffentlicht von: Thomas M. © Metal-Division Magazine

Facebook - Instagram - Youtube - Twitter - Email