Die italienische Progressive-Rock-Band KAJOSHIN unterschreibt bei Wormholedeath



Die italienische Progressive-Rock-Entdeckung KAJOSHIN hat bei Wormholedeath für die Neuauflage ihres Albums „Chrisalys“ unterschrieben, das am 21. Oktober 2022 wiederveröffentlicht werden soll. „2021 – Kajoshin – Album „CHRISALYS“ „…die Tracks auf einem Album müssen einander ergänzen und kontrastieren… das schafft die emotionale Spannung, die erforderlich ist, um das Interesse des Hörers zu wecken…“ Das sagte Adrian Belew, Gitarrist und Sänger von King Crimson, Anfang der 1980er Jahre. Dieses Zitat passt perfekt zu Kajoshins Kompositionsphilosophie. Die italienische Band ist nach einer Zeit der Inaktivität mit einem Album zurück im Spiel, das fast vollständig von ihrem Leader, dem Gitarristen und Sänger Claudio Russo, komponiert wurde. Das Jahr 2020, mit dem Ausbruch der Pandemie und dem Lockdown, der die Menschen dazu zwingt, monatelang drinnen zu bleiben, ist eine perfekte Zeit, um Ideen zu sammeln und neues Bewusstsein zu finden. 

 


FACEBOOK  --  WEBSITE  --  INSTAGRAM  --  YOUTUBE 


Die Tracks auf dem Album enthalten unveröffentlichte Kompositionen, die mit der alten Besetzung erstellt wurden, und andere, die während der Lockdown-Zeit von Grund auf neu geschrieben wurden. Die Form ist die des Konzepts, das den progressiven Bands der 1970er Jahre wie King Crimson, Yes, Genesis und Pink Floyd so am Herzen lag: Das Werk wird als „Initiationsreise“, als Lebensreise, als Abenteuer gesehen, das uns katapultiert in uns selbst, und wie bei jeder Reise kehren wir nie ganz so nach Hause zurück wie zuvor. Psychedelia, Progressive, Stoner Rock, Experimentierfreudigkeit aber auch Songwriting sind die Zutaten des Albums, gemischt in einem persönlichen und einheitlichen Stil. Die Welt ist seit diesem schicksalhaften Jahr 2020 nicht mehr dieselbe wie zuvor, und der Titel „Chrisalys“ fasst diese Veränderung zusammen: Wir alle befinden uns von Natur aus in ständiger Evolution, und dieser Moment, den wir durchleben, drängt uns, uns zu beschleunigen. Aus einer Raupe müssen wir ein wunderschöner Schmetterling werden.



KAJOSHIN Progressive Rock/Psychedelia/Soundtrack Kajoshin ist eine 2009 gegründete Progressive-Rock-Band aus Padua. Ihr Gründer, Claudio Russo (Gesang und Gitarre), ein ehemaliges Mitglied von Imbarcadero, Sintribe und Massimo Danieli Soulshift, möchte ein neues Musikprojekt auf der Grundlage dieser Band schaffen über ihre bisherigen Erfahrungen und ihren eigenen Hintergrund. KAJOSHIN suchen nach einem progressiven Sound der 70er, inspiriert von Bands wie King Crimson, Pink Floyd und Gong, und mischen moderne Einflüsse, Nu-Metal, Funk und Psychedelic. Die erste Besetzung sieht den Gründer neben dem Bassisten Eros Pipinato und dem Schlagzeuger Stefano Pontellato, jünger und aus der Underground-Szene von Piovese stammend. Gemeinsam brachten sie 2010 ihre erste selbstproduzierte EP mit dem Titel „KAJOSHIN“ auf die Welt und zwei Jahre später produzierten sie ihr erstes Album „ARMI DI SEDUZIONE DI MASSA“ (2012). Das Album wurde in Stefano Pivatos Noshoes Studio aufgenommen und ein Jahr lang bewegten sie sich in der Musikszene der Brenta Riviera, traten in verschiedenen Clubs und Festivals auf und erzielten bei verschiedenen nationalen Wettbewerben gute Platzierungen, mit einer guten Fangemeinde und guten Kritiken von Kritik. Während dieser Zeit tritt Davide Eulogi, ein Multiinstrumentalist, der dem Sound der Band Talent und Fülle verleiht, der Besetzung bei.

 



Seit 2013 befinden sich die Kajoshin in einer Krise und lösen sich auf. Die Mitglieder schließen sich anderen unabhängigen Musikgruppen und Coverbands an. 2014 versucht Claudio Russo die Gruppe mit wenig Erfolg zu reformieren und das Projekt scheint endgültig verblasst zu sein. Claudio veröffentlichte 2015 ein selbstproduziertes Soloalbum mit dem Titel „ETERNAL SUNSHINE“, ein hauptsächlich akustisches Album mit einer verträumten Atmosphäre. Fünf weitere Jahre vergehen, bis Claudio Russo beschließt, das Projekt wieder auf die Beine zu stellen. Im März 2020 nutzt der Gründer die Gelegenheit, die sich durch den Lockdown bietet, und fügt die im Laufe der Jahre verwässerten Stücke der Kreativität zusammen und produziert zehn Tracks, die bereit sind, auf Diskette gedruckt zu werden. So entstand „ChriSalyS“, das im Sommer desselben Jahres im GreenVibes Studio seines Freundes und Mitarbeiters Alberto Pigazzi aufgenommen wurde. Jetzt ist Kajoshin mehr als eine Band das Pseudonym des Gründers selbst, verbunden mit der Komposition von Pigazzi, der nicht nur Studiotechniker, sondern auch ein ausgezeichneter Schlagzeuger und Multiinstrumentalist ist. Das Album erscheint im Februar 2021 und verspricht, nur der Ausgangspunkt eines noch zu erlebenden Abenteuers zu sein. „ChriSalyS“ (2021) Das neue Album versammelt 10 Tracks, die in den letzten 8 Jahren geschrieben wurden, einige von den Live-Shows der ersten Besetzung übernommen und neu arrangiert, andere kürzlich produziert.


23.09.2022 veröffentlicht von: Leif T. © Metal-Division Magazine

Facebook - Instagram - Youtube - Twitter - Email