SEBASTIAN CALDAS: Progressive Metal/Rock Solo Projekt SEBASTIAN CALDAS

unterschreibt bei Wormholedeath



Progressive Metal / Rock Solo Project SEBASTIAN CALDAS hat einen Lizenzvertrag mit Wormholedeath für die Neuauflage seines Albums ME-WE unterzeichnet, das am 26. August 2022 wiederveröffentlicht werden soll. Sebastian sagte über die Unterzeichnung: „Ich freue mich sehr, bei WHD zu unterschreiben, weil es sich richtig angefühlt hat. Vom ersten Kontakt an lag das Hauptaugenmerk auf den musikalischen und künstlerischen Aspekten des Projekts. Ich habe zu oft mit Branchenleuten gesprochen, die keine Ahnung vom Handwerk und der Kunst der von uns erstellten Inhalte haben. Hier liegt der Fokus darauf, die Menschen zu erreichen und zu versuchen, die Emotionen der Menschen auf eine tiefere Ebene zu bringen. Dieses Soloalbum ist das Ergebnis einer lebenslangen Hingabe an die Musik, und obwohl die klassische Gitarre mein Hauptgebiet war, ist dieses Rockprojekt das Erwachen einer schlummernden Leidenschaft, die mein ganzes Leben lang präsent war; von den Bands, die ich gehört habe, von den LP-Sammlungen meiner älteren Brüder über die Bands, die ich gegründet habe, als ich ein Teenager in Uruguay war und Coverversionen von Megadeth und Black Sabbath spielte, bis hin zu der Zeit in meinen frühen 20ern, als ich meine eigenen Songs schrieb. Das MeWe-Album ist ein Beweis für die Macht der Musik, Barrieren niederzureißen. Als Musiker war ich schon immer daran interessiert, genreübergreifend zu arbeiten, und in den letzten zehn Jahren habe ich mit Musikern aus vielen unterschiedlichen Traditionen gearbeitet; von Candombe-Perkussionisten, Tangosängern und Avantgarde-Komponisten für elektronische Musik bis hin zu Improvisationsensembles. 


Dieses Album ist ein Rock/Metal-Statement dieses kollaborativen Geistes und enthält Einflüsse von Klassik bis Candombe, von Metal bis Latin Rock und Power-Balladen. Ich bin sehr dankbar, auf großartige Künstler zählen zu können, ohne die dieses Album nicht das Licht der Welt erblickt hätte: Vielen Dank an Popo Romano (Bass), Rickard Jonsson (Schlagzeug), Leire Pérez Guegue (Violine), Diego Piñera (Schlagzeug), Ismael Bértola (Candombe Drums), Diego Janssen (Candombe/Drum Edition), Martín Juaristi (Kunstwerk), Manuela López Quiroga und Exequiel Caldas (Logo und unschätzbares Feedback). Das Album wurde von Víctor Valencia gemischt und von Joar Sylvan in den Tambourine Studios aufgenommen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Carlo und dem Wormholedeath-Team, um neue Horizonte zu erreichen. Der schwedisch-uruguayische Gitarrist und Songwriter Sebastián Caldas Zeballos ist dafür bekannt, nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten zu suchen. 2020 kehrte er zum Progressive Rock zurück, einem Genre, das seit seiner Jugend zugunsten seiner anderen Leidenschaft, der klassischen Gitarre, schlummerte. Heute veröffentlicht er sein drittes Album, eine LP mit selbst komponiertem Progressive-Rock- und Metal-Material. Die drei Singles „Me“, „Naia“ und „Purple December“ wurden von verschiedenen Musikplattformen gut aufgenommen, was die Aufmerksamkeit von U-NXT, Teil der Universal Group, auf sich zog, das den Künstler für die Single „Me“ unter Vertrag nahm. 



FACEBOOK  --  WEBSITE  --  INSTAGRAM  --  YOUTUBE  


Caldas begann im zarten Alter von neun Jahren im schwedischen Malmö klassische Gitarre zu spielen und wusste schon früh, dass er seine Leidenschaft fürs Leben gefunden hatte. Er begann seine formelle Gitarrenausbildung in Spanien, wo er bei Maestro Marco Socías an der Musikene, der Musikhochschule des Baskenlandes, studierte. Während seiner Zeit dort erhielt er ein Higher Diploma in Music mit klassischer Gitarre als Hauptinstrument sowie einen Preis beim Internationalen Gitarrenwettbewerb von Azpiazu (San Sebastián, Spanien) in der Duett-Modalität. Darüber hinaus hat er einen Master-Abschluss an der Piteå Musikhögskola, Schweden, im Master-Programm in Musikperformance bei Jan-Olof Eriksson absolviert. Sebastián Caldas Zeballos hat bisher zwei Soloalben mit dem Label Daphne aufgenommen, das von Naxos vertrieben wird. Sowohl Guitarra Negra als auch Nowruz erhielten hervorragende Kritiken von der schwedischen Musikpresse. 1 Insbesondere wurde Nowruz von der schwedischen Zeitschrift Guitar and Lute dafür gelobt, in Skandinavien eine Referenz für lateinamerikanische Gitarrenmusik zu sein, sowie für seine innovative Zusammenarbeit mit Musikern anderer Traditionen. 


Dank mehrerer Stipendien des Swedish Arts Grants Committee und eines von Musikverket konnte Caldas mit seinen Kreationen und Projekten sowohl in Skandinavien als auch in Lateinamerika touren und so seinem Interesse an der Arbeit über Genres und Grenzen hinweg nachgehen. Sein Projekt Moving Horizons, eine Zusammenarbeit mit Percussionisten der Candombe-Tradition, tourte durch Skandinavien und Südamerika. 2016 brachte Caldas das Projekt mit dem Trio „Moving Horizons meets Anty Ram“ auf eine ganz neue Ebene, wo er mit Musikern zusammenarbeitete, die die Improvisation als ihr wichtigstes Ausdrucksmittel nutzen. Das Ensemble spielte in Oslo, beim Copenhagen Jazz Festival, in Stockholm, Malmö, Borås und 2017 in Uruguay und Argentinien. 2018 tourte er zusammen mit der uruguayischen Tangosängerin Maia Castro und dem Pianisten Horacio di Yorio durch Skandinavien. 2019 tourte er mit dem Komponisten Aurelio Edler-Copes mit einem Stück zeitgenössischer Musik, darunter ein neues Stück für Midi-Gitarre, E-Gitarre und Elektronik, das für diesen Anlass geschrieben wurde. Kurz vor der Pandemie spielte Caldas einige Konzerte mit dem Bandoneonisten Sebastián Mederos und spielte neuen Tango. Heute hat er beim Label Wormholedeath für die Veröffentlichung seines Albums MeWe unterschrieben, das bald als CD erhältlich sein wird und im Sommer 2022 auf Tour gehen und es präsentieren wird.



03.08.2022 veröffentlicht von: Leif T. © Metal-Division Magazine

Facebook - Instagram - Youtube - Twitter - Email