PSYCHONAUT: Post-Metal-Trio feiert Video für Violate Consensus Reality-Titeltrack bei BrooklynVegan; Record To See erscheint am 28. Oktober über Pelagic Records



Das in Belgien ansässige psychedelische Post-Metal-Trio PSYCHONAUT freut sich, sein atemberaubendes Video zu enthüllen "Verletzen Sie die Konsensrealität." Der Track, der jetzt bei BrooklynVegan gespielt wird, stammt von der gleichnamigen Platte, die am 28. Oktober über Pelagic Records veröffentlicht werden soll. Mit Musik, die tief in gemeinsamen Meditationssitzungen verwurzelt ist, ist PSYCHONAUT eine einzigartige Einheit in der belgischen Metal-Szene und darüber hinaus. Der mantrische Titeltrack ihres kommenden zweiten Albums sieht das Trio wieder in Einklang in Körper und Geist, während sie den Hörer mit einem atmosphärischen Dauerbrenner von neun Minuten ansprechen. Ihre Größe wird einmal mehr durch Gastgesang von Colin H. van Eeckhout von Amenra und Stefanie Mannaerts von Brutus bestätigt.

 



Teilweise bemerkt die Band: „Violate Consensus Reality erkundet und stellt sich neue Wege vor, die Menschheit zu organisieren, und lässt sich von der Vorstellung inspirieren, dass wir alle Teil eines lebendigen, bewussten Universums sind und nicht eines toten, bedeutungslosen. Der Titeltrack vermittelt den Wunsch, aus einer Geschichte der Trennung zu erwachen, in der wir unser ganzes Leben lang geprägt waren. Es ist leicht, sich in kurzfristigem Komfort und Eskapismus zu verlieren, was uns davon abhält, die notwendige innere Arbeit zu leisten, um uns von dieser materiellen, oberflächlichen Weltanschauung zu entgiften. Nur wenn wir uns gegen diesen Konsens der Trennung stellen, können wir damit beginnen, den Grundstein für eine schönere Welt zu legen, von der wir wissen, dass sie möglich ist …“

 


Der immense Erfolg von PSYCHONAUTs Pelagic-Debütalbum Unfold The God Man, das während der Pandemie dreimal unterdrückt wurde, hat bewiesen, dass PSYCHONAUT eine Kraft ist, mit der man rechnen muss. Die drei Herren aus Mechelen, Belgien, kehren nun mit einem wilden und mit Spannung erwarteten Konzeptalbum zurück, das die Entstehung einer neuen Welt durch die Akzeptanz einer neuen menschlichen Identität verkündet. „Wir haben uns schon immer für Religion, Spiritualität und Philosophie interessiert“, erklärt Sänger/Gitarrist Stefan de Graef die Musik von PSYCHONAUT. „Wir haben zusammen meditiert, lange Diskussionen über die Natur des Lebens geführt und wir teilen eine gemeinsame Vision.“

 


FACEBOOK  --  WEBSITE  --  INSTAGRAM  --  YOUTUBE  --  TWITTER


Jetzt, mit der Veröffentlichung ihres zweiten Albums Violate Consensus Reality, nimmt euch das belgische Trio mit auf eine viszerale Reise in unser kollektives menschliches Bewusstsein. Eine Reise, die von explosiven Riffs, hochfliegenden Vocals und komplizierten, aber eingängigen Kompositionen geprägt ist. Ein beeindruckendes Album, das PSYCHONAUTs Stellung als Anwärter auf den Thron der zeitgenössischen europäischen Progressive/Post-Metal-Community zementiert. „Wir distanzieren uns von einem System, das auf der Vorstellung basiert, dass die Menschheit grundsätzlich schlecht ist und Schutz vor sich selbst in Form einer Hierarchie braucht“, so De Graef über das neueste Album von PSYCHONAUT weiter. „Indem wir uns nicht länger der Vorstellung anschließen, dass wir alle getrennte Wesen in einer getrennten Welt sind, die tot und sinnlos ist, nehmen wir die Vision einer neuen Zivilisation an, die in der Idee verwurzelt ist, dass wir Teil eines lebendigen, heiligen Universums sind.“

 



Die Band vergleicht unseren gegenwärtigen Zustand der Trennung mit „einer Insel auf Ozeanen, die dazu bestimmt ist, unvorhersehbaren Zorn zu ertragen“, und begleitet ihre Anklage mit bestrafenden Riffs und stark synkopierten Rhythmen, die Sie bei den Eingeweiden packen und Sie auf eine turbulente Reise mitnehmen. Violate Consensus Reality spricht die Sinne auf eine Weise an, die für Konzeptalben ziemlich selten ist, es ist roh und brutal, im Gegensatz zu den erhabenen Konzeptalben von einst mit ihren sich endlos wiederholenden Motiven und unnötig komplexen Songstrukturen. Es steht in einer langen Tradition des Aktivismus in der Musik, aber es dekonstruiert diese Tradition auch, indem es seinen lauten und mahnenden Ton annimmt und ihm eine nachdenkliche Grundlage bietet, die in Philosophie und Spiritualität verwurzelt ist. In Anbetracht ihres edlen Ziels, sich eine hellere Welt vorzustellen, haben PSYCHONAUT einen scheinbar eigenartigen Albumtitel gewählt, der jedoch irgendwie perfekt die Natur der Platte einfängt. Das alles findet sich in dem Wort verletzen wieder, das immer ein negatives Wort ist, z. eine Verletzung von Rechten, eine Person, die verletzt wird usw. Es ist nie positiv und sicherlich im Lichte der jüngsten Ereignisse – der #metoo-Bewegung, der Covid-Pandemie, der Aufhebung von Roe vs. Wade durch den Obersten Gerichtshof der USA – ein besonders starkes Bild. Im Gegenteil, das Wort Konsens wird allgemein als positiver Begriff angesehen, aber auf Violate Consensus Reality ist es die zentrale Idee, gegen die die Band deklamiert.

 



Diese Subversivität ist charakteristisch für die Denkweise, die nötig ist, um sich der Musik von PSYCHONAUT zu nähern. Violate Consensus ist nichts für schwache Nerven, konzeptionell, aber auch musikalisch, da es einige der knorrigsten Riffs und technisches Spiel auf allen bisherigen PSYCHONAUT-Platten enthält. Violate Consensus Reality ist ein wilder Ritt vom halsbrecherischen Riffing von „A Pacifist’s Guide To Violence“ über die wogenden neoklassischen Klavierpassagen von „Hope“ bis zum glorreichen Finale von „Towards The Edge“.


10.09.2022 veröffentlicht von: Leif T. © Metal-Division Magazine

Facebook - Instagram - Youtube - Twitter - Email