BRONSON A.D. - Warpath

ARTIST: Bronson A.D.
TITLE: Warpath
LABEL: Bastardized Recordings
RELEASE DATE: 02.02.18
GENRE: Hardcore / Thrash
COUNTRY / CITY: Limburg an der Lahn
RUNNING TIME: 32:22
RATING: 8/10


Was für ein Release! Das vorliegende Album bietet eine interessante Definition des Begriffes “harte Musik”. Wer würde es nicht als zumindest interessant empfinden, eine Mixtur aus Hardcore und Thrash vorgesetzt zu bekommen!? Der Sänger schreit einem in Hardcoremanier seinen Haß, seine Wut und Agression entgegen und die sehr fett und tief abgemischte Musik wechselt zwischen Groove und Schwerfälligkeit und Tempo. Der Drummer hat seine Schießbude voll im Griff und ausnahmsweise gibt es bezüglich des Sounds dieses Instrumentes einmal nichts zu meckern. Nach kurzem Intro bricht schon die Riff-Hölle los und ab geht die Post mit "After The Impact". Dazu gesellt sich der im Hardcore genretypische, heisere Schreigesang und es wird gemosht bis die Socken qualmen. BRONSON A.D haben definitiv ihren Reiz. Sie haben ein Händchen für Songs, die ohne große Umwege in die Beine und das Ohr gehen und bewegen sich musikalisch durchgehend auf hohem Niveau. Insgesamt ist ihnen ein Album aus der Feder geflossen, das viel Spaß macht. So kann der geneigte Hörer zu diesen Rhythmen sowohl selig hüpfen, was ja wohl im Trend liegend dürfte, als auch nach herzenslust moshen. Dieses Wutpotenzial bricht sich mit messerscharfen Riffs und Doublebass-Feuer Bahn, und es scheint, als ob die Band hier auch den inneren Schweinehund an die Wand nageln will. "Warpath" ist ein deutliches Ausrufezeichen, Anflüge von Nachdenklichkeit gibt es hier nicht, echte Höhenflüge jedoch umso mehr. Das Album prescht zwar schon in den ersten Minuten amtlich nach vorne und läßt auch nach der Hälfte keine Ermüdungserscheinungen aufkommen. Insgesamt macht dieses Release einen frischen Eindruck und ruft endlich auch mal diesen “endlich mal wieder etwas anderes” – Effekt hervor. Wer also kein Problem mit gröhlenden Kurzhaaren hat, ist hier wohl gut beraten, das Teil einmal anzuchecken.



TRACKLIST:
01. Harbinger Of Death (Intro)
02. After The Impact
03. Horrortrip
04. Nuclear Generation
05. Eat Shit
06. Warpath
07. For The Weak
08. New World Depression
09. Culture
10. Maikäfer Flieg (Outro)

LINE-UP:
Gitarre - Hendrik
Bass - Dominik
Schlagzeug - Marc
Gesang - Mucho


Artikel veröffentlicht am 05.01..2018  | Thomas Müller 

c) MetalDivisionMagazine 2018 | FACEBOOK -- TWITTER  -- YOUTUBE  -- EMAIL