DüsterLust - Düster Lust

Band: DüsterLust
Album: Düster Lust
Country: Deutschland
Style: Symphonic / Progressive Metal
Label: FemMeropa Records
Website: DüsterLust

Allen voran der Opener “Spaceflight”, der mit originellen Refrain und Wechselspiel der Rhythmen bezirzt, das walzende "Kaleidoscope" und episch getrimmte "Beast Of War", können punkten. “Social War”, “Next Level Racism” und “Paradise” mit ihren schönen, eingängigen Melodien und letztere beiden auch mit ihren groovigen Rhythmen, das theatralische “Ghost” oder die spannungs- und magiegeladenen “Rainfall” und "Day In Hell", können überzeugen. Ebenfalls spannend ist "Moor",
das balladeske wie besinnliche "Virus", das emotional-ergreifende "Bloodmoon" mit grandiosen Chorus oder auch "Refugee", daß wie fast alle Songs mit gut dosierte Portion metallischer Härte gewürzt sind, wobei die Heavy-Gitarren meist dazu dienen, den Songs eine gewisse kraftvolle, progressive Note zu verleihen. Letzten drei genannten Songs sind Bonustracks, die dem bereits 2014 erschienenem Album beigefügt wurden und das in dieser 13 Track starken Konstellation Mitte des Jahres Re-released wird.
So finden sich auf “Düster Lust” neben schnellen, härteren Nummern sowohl melodische Rocker und elektronischen Spielereien als auch epische Hymnen, die Soundtrack-ähnliche Klangcollagen.

Thomas Müller

Tracklist:
Spaceflight
Kaleidoscope
Beast Of War
Social War
Next Level Racism
Paradise
Ghost
Rainfall
Day In Hell
Moor
Virus
Bloodmoon
Refugee

Line-Up :
Heiko Seibert (Guitar, Bass)
Philip Seibert (Drums, Keys, Growling)
Regina Beatrix Rumpel (Lyric Soprano)
Michél Greul (Guitar, Screaming)