KINGS WILL FALL - Thrash Force.One

ARTIST: Kings Will Fall
TITLE: Thrash Force.One
RELEASE DATE:
GENRE: Thrash Metal
COUNTRY / CITY: Sarntal
RUNNING TIME: 31:55
RATING: 8/10


FACEBOOK  --  WEBSITE  --  BANDCAMP


KINGS WILL FALL schaffen es, zwischen all das Mörderstakkato immer wieder feine Leads und harmonische Melodiebögen einzuflechten, die die Arbeit des thrashenden Gitarrenvorschlaghammers nicht zum Mittel zum Zweck verkommen, sondern stattdessen durch emotionale Erholungspausen den nächsten Schlag noch kraftvoller ausfallen lassen. Man lausche nur dem Eingangsriff des Openers "Toxic War"! Dazu treibendes Schlagzeuspiel, alles komprimiert in neun knackigen Stücken. Dabei haben KINGS WILL FALL verdammt viel Spaß in den Backen, ohne die Durchschlagskraft der Songs zu vergessen. Besonders hervorheben möchte ich den wunderbaren Ohrwurm "Gängster 1948" sowie das brutale, schnelle "Damage Crown". Während "Shots For Glory" einen beispielsweise in einen fragilen Kokoon einwickelt, wird jener ohne mit der Wimper zu zucken von einem Track wie "Burn All Fuel" zerstört und der eigentlich erwartete, zarte Schmetterling entpuppt sich als erbarmungslos zustechendes Monsterinsekt. KINGS WILL FALL agieren hierbei immer zwischen gesunder Härte, ohne jedoch auf ziemlich fette Melodiebögen zu verzichten. Mit "Endless Pain" und vor allem "Buster" sind gleich noch zwei Dampfhämmer ähnlicher Machart am Start. Tracks wie "Burn All Fuel", "Shots For Glory", "Damage Crown", "Gängster" oder das geniale Motörhead Cover "We Are Motörhead", das stimmlich 100% an das Original heran kommt, machen den Standpunkt der Band deutlich: Die Hooklines, die Riffs, das Drumming…es passt alles zusammen. Hinzu kommt der Gesang von Fabian Jung, der facettenreich gestaltet ist. Folge: Die ausgefeilten Gesangsarrangements sind stimmungstechnisch perfekt aufeinander abgestimmt. Müde Geister wieder munter macht darüber hinaus die fette Produktion. Nie fehlt der nötige Druck und trotzdem sind alle Instrumente glasklar und gleichberechtigt nebeneinander zu vernehmen. Doch Achtung, das Teil kann süchtig machen. Ein starkes und solides Album. Bleibt nur noch zu sagen, dass uns die Band hoffentlich auch in Zukunft noch solche Schmankerl servieren wird.



TRACKLIST:
In Dead & Mud & Misery
Toxic War
Shots For Glory    
Burn All Fuel
Endless Pain
Damage Crown    
Buster
Gängster 1948
We Are Motörhead (Motörhead Cöver)

LINE-UP:
DRUMS.Lukas Gross
BASS.Daniel Vanzo
GUITAR.Rene Thaler
VOCALS.Fabian Jung


Artikel veröffentlicht am 13.02..2018  | Thomas Müller 

c) MetalDivisionMagazine 2018 | FACEBOOK -- TWITTER  -- YOUTUBE  -- EMAIL